"NUR EINE MINUTE" für die Opfer des Olympia-Attentats in München 1972

Zurück zu den Artikeln

Artikel veröffentlicht: Thursday, 24. May 2012, 18:51 Uhr

ISRAEL DIPLOMATIC NETWORK - 23. Mai 2012
 

Danny Ayalon fordert: „Nur eine Minute“ für die Opfer des Olympia-Attentats von München

Der stellvertretende Außenminister Danny Ayalon hat eine Kampagne mit dem Titel „Just One Minute“ gestartet, um das Internationale Olympische Komitee (IOK) dazu zu bewegen, bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in London eine Schweigeminute im Andenken an die bei dem Attentat bei den Spielen in München 1972 ermordeten israelischen Sportler einzulegen.

Ayalon hatte IOK-Präsident Jacques Rogge vergangene Woche in einem Brief um die Schweigeminute gebeten, jedoch eine ablehnende Antwort erhalten.

Die Bitte um eine Schweigeminute geht auf eine Initiative der Opferfamilien zurück, die bereits von vielen Politikern und Prominenten weltweit unterstützt wird.

Ayalon betont, es handele sich nicht um ein politisches Thema, sondern um eine moralische Pflicht der olympischen Gemeinschaft gegenüber ihren Athleten.

Zurzeit besteht die Kampagne aus einem Film, auf dem Ayalon zur Unterstützung der Schweigeminute aufruft und einer Facebook-Seite. Außerdem wurde der Hashtag #justoneminute eingeführt, um die Kampagne über Twitter bekannt zu machen. Ayalon kündigte an, dass noch weitere Aktionen geplant seien.

(Außenministerium des Staates Israel, 23.05.12)

Das VIDEO finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=fQcMR0rojQs&feature=player_embedded

 

 

Hier haben Sie nun die Möglichkeit diesen Artikel oder auch bereits eingestellt Kommentare zu kommentieren.
Füllen Sie dazu einfach die beiden Felder weiter unten aus und klicken Sie auf "Senden".

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein:

Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein:

Wenn Sie alle nötigen Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Senden"

Hinweis:
Jeder Kommentar muss von der Redaktion freigeschaltet werden. Die Redaktion behält sich dabei das Recht vor Artikel teilweise oder ganz zu entfernen, bzw. nicht zu veröffentlichen.
Die Freischaltung selber kann von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.
Wir bitten um Ihr Verständnis und danken für Ihr Interesse.


  Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit - Universitätsstrasse 19, 45141 Essen